Nothaltesystem für Kraftfahrzeuge

Susanne Hönig

In diesem Projekt wird ein Nothaltesystem für Kraftfahrzeuge entworfen, welches die Handlungsunfähigkeit des Fahrzeugführers erkennt und darauf reagiert. Kernteil bilden dabei die Forschungsfragen: Was können Ursachen für Handlungsunfähigkeit sein und was sind deren Indikatoren? Sowie: Welche Möglichkeiten der nicht-invasiven Messung der Indikatoren können in Autos eingesetzt werden?

Die Ermittlung der Handlungsunfähigkeit basiert auf Vitalparametern, welche durch nicht-invasive biometrische Sensoren gemessen werden. Als Detektionsverfahren wird ein Fuzzy-System eingesetzt. Falls Handlungsunfähigkeit ermittelt wird, soll das Fahrzeug die
Warnblinkanlage einschalten, einen Notruf initiieren und automatisch zum Straßenrand fahren. Das Nothaltesystem wird prototypisch am Fall der Herzinfarktdetektion mit dem webbasierten Fuzzy-System JuzzyOnline umgesetzt. Hierfür werden zunächst die nötigen Ein- und Ausgabeparameter festgelegt, anschließend werden Wertebereiche für Fuzzy-Mengen und deren Membership-Funktionen definiert und es wird die nötige Regelbasis erstellt.Die nachfolgende Abbildung veranschaulicht die Architektur des Nothaltesystems mit den relevanten Komponenten.

Nothaltesystem