Smart Home zuhause in Baden-Württemberg

Gründung von Smart Home & Living Baden-Württemberg e.V.

Stuttgart, July 20, 2016. Am 20.07.2016 wurde der Verein Smart Home & Living Baden-Württemberg in Stuttgart gegründet, mit dem Ziel die Digitalisierung im Wohn- und Pflegebereich im Land weiter voranzutreiben. Um zukünftig besser vernetzt zu sein und noch intensiver zusammenarbeiten zu können, haben die relevanten Akteure den neuen Verein initiiert. Hierzu gehören unter anderem Cluster-Initiativen, Innovationsnetzwerke, Technologie- und Kompetenztransferzentren, Unternehmen, Forschungsinstitute, Universitäten, Hochschulen, Wirtschaftsorganisationen, Sozialverbände und Akut- und Pflegeeinrichtungen. (Text in English)

 

SHL 2016 2
Die Gründungsmitglieder von Smart Home & Living Baden-Württemberg e.V. (Prof. Dr. Natividad Martínez Madrid  9.v.l.)

Für die Hochschule Reutlingen ist Prof. Dr. Natividad Martínez Madrid Mitglied im Beirat des Vereins, sie leitet die Arbeitsgruppe Informationsfluss. Ziel des Vereins ist es, gemeinsam mit der Wissenschaft und Forschung das Themenfeld Smart Home and Living voranzubringen sowie die daraus resultierenden Anwendungsmöglichkeiten dem Endverbraucher zugänglich zu machen. Denn nur wenn diese neuen Technologien auch von den Anwendern akzeptiert und verwendet werden, kann ein gesamtgesellschaftlicher Nutzen entstehen. Das intelligente Haus keine ferne Zukunftsvision mehr, sondern wird mehr und mehr zur Realität. Schon heute können Heizungsanlagen, Rollläden, Eingangsbereiche oder Fenster über das Smartphone gesteuert werden. Allerdings sind dies häufig noch inkompatible Insellösungen. Genau hier setzt die Arbeit des Vereins Smart Home & Living Baden-Württemberg an. Durch die Vernetzung der einzelnen Komponenten entstehen neue Anwendungsmöglichkeiten in allen Lebensbereichen. Von der Verbesserung der Pflege und häuslichen Betreuung, über die Erhöhung der Sicherheit und die Realisierung eines höheren Wohnkomforts bis hin zur Energie- und Ressourceneffizienz sind viele Nutzungsmöglichkeiten denkbar. Zwei wesentliche Herausforderungen sind hierfür jedoch zunächst anzugehen. Zum einen gilt es sowohl die technologischen Hürden zu beseitigen als auch eine möglichst einfache Vernetzung der einzelnen Komponenten im Bereich Smart Home zu realisieren. Zum anderen muss aber auch die Frage beantwortet werden, welche konkreten Dienstleistungen sind durch die neuen Technologien möglich. Nur so lässt sich für den Verbraucher ein konkreter Mehrwert erkennen, welcher auch die hohen Investitionen rechtfertigt. Mit Kooperationsprojekten zwischen Wirtschaft, Forschung und Pflegeeinrichtungen sollen die neuen Nutzungsmöglichkeiten gemeinsam erarbeitet und der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. Eine besondere Rolle kommt dabei dem Handwerk zu. Dieses kann sowohl durch seinen direkten Kundenkotakt eine wichtige Rolle einnehmen als auch als Intermediär die neuen Möglichkeiten an Kunden und Anwender weitergeben. Aber auch der Endkunde soll über die neuen Möglichkeiten aufgeklärt werden. Mit Informationsveranstaltungen und gemeinsamen Workshops sollen nicht nur neue Entwicklungen, sondern auch Trends im Bereich Smart Home and Living an den Verbraucher übermittelt werden. Dabei soll vor allem eine herstellerunabhängige Sichtweise vermittelt werden, bei der die allgemeinen Vorteile eines vernetzten Heims in den Vordergrund gestellt werden. Gemeinsam wollen die Akteure das Land Baden-Württemberg auf die neuen Herausforderungen und Möglichkeiten im Bereich Smart Home and Living vorbereiten.

Gründungsmitglieder der Initiative Smart Home & Living Baden-Württemberg e.V. sind:

  • Entwicklungszentrum Gut altwerden GmbH
  • Fachverband Elektro- und Informationstechnik BW
  • Universität Stuttgart
  • FZI Forschungszentrum Informatik
  • Elektro Technologie Zentrum Stuttgart
  • Tellur GmbH
  • Hochschule Reutlingen
  • Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V.
  • HTWG Konstanz
  • Universität Tübingen
  • easierLife GmbH
  • nubedian GmbH
  • Schützinger Handelsvertretung GmbH
  • Stadt Ludwigsburg
  • AWO-Kreisverband Schwarzwald-Baar e.V.
  • Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung

Weitere Informationen zum Verein finden Sie unter: www.shl-bw.de

 
Information in English

On 07/20/2016 the initiative Smart Home & Living Baden-Württemberg was founded in Stuttgart, further advance for the purpose of digitization in residential and nursing care in the country. To be better in the future networked and to collaborate more intensively, the relevant actors have initiated the new club. These include cluster initiatives, innovation networks, technology and competence transfer centers, enterprises, research institutes, universities, colleges, business organizations, social organizations and acute and nursing care facilities.

For  Reutlingen University Prof. Dr. Natividad Martínez Madrid is an advisory board member of the association, she heads the workgroup information flow.. The aim of the association is to advance together with the science and research the topic Smart Home and Living, and make the end-user access to the resulting applications. Only if these new technologies are accepted and used by the users, a total societal benefits may arise. The intelligent house not distant future vision more, but becomes more and more a reality. Already, heating systems, shutters, entrance areas or windows can be controlled via the smartphone. However, these are still often incompatible point solutions. This is where the work of the organization Smart Home & Living Baden-Württemberg. By networking the individual components, new application possibilities in all areas of life. From improving the care and home care, on the increase of security and the realization of a higher living comfort up to the energy and resource efficiency, many use possibilities are conceivable. Two key challenges are for this but first tackle. For one, it applies to both eliminate the technological barriers than to implement even the simplest possible cross-linking of the individual components in the Smart Home. On the other hand, the question needs to be answered, what specific services are made possible by the new technologies. The only way to the consumer a concrete added value recognize which also justifies the heavy investment. With cooperation projects between industry, research and care facilities, the new uses should be worked out together and made available to the public. A special role is played by the craft. This can both play an important role through its direct Kundenkotakt as to pass as an intermediary of the new possibilities to customers and users. But the end user should be informed about the new possibilities. With information sessions and joint workshops not only new, but also trends in Smart Home and Living to the consumer to be transmitted. Above all, a vendor-neutral perspective to be mediated, in which the general benefits of a networked home are placed in the foreground.
Together, the actors, the Land Baden-Württemberg prepare for the new challenges and opportunities in the Smart Home and Living.
Founding members of the initiative Smart Home & Living Baden-Württemberg e.V. are:

  • Entwicklungszentrum Gut altwerden GmbH
  • Fachverband Elektro- und Informationstechnik BW
  • Universität Stuttgart
  • FZI Forschungszentrum Informatik
  • Elektro Technologie Zentrum Stuttgart
  • Tellur GmbH
  • Hochschule Reutlingen
  • Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V.
  • HTWG Konstanz
  • Universität Tübingen
  • easierLife GmbH
  • nubedian GmbH
  • Schützinger Handelsvertretung GmbH
  • Stadt Ludwigsburg
  • AWO-Kreisverband Schwarzwald-Baar e.V.
  • Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung

More information is availbale at: www.shl-bw.de


News Archive